Allgemein

Nachbarschaftsinitiative Einbruchsprävention

Achtsamkeit bei unbekannten Passanten:

  • Unbekannte aktiv ansprechen „Kann ich Ihnen helfen?“, „Suchen Sie Jemanden?“
  • Autokennzeichen notieren oder fotografieren, falls mehrfach gesichtet und unbekannt
  • Gegebenenfalls die Polizeidienststelle informieren

Welche Vorkehrungen sind hilfreich:

  • Vernetzung mit Nachbarn in Reichweite
  • Information via Facebook
  • Schließen Sie Ihr Auto ab
  • Lassen Sie keinen Hausschlüssel draußen hängen
  • Veröffentlichen Sie im Internet Urlaubsfotos, wenn Sie das gerne möchten, aber bitte erst, wenn Sie wieder zu Hause sind!
  • Absicherungsmaßnahmen des eigenen Hauses, der Wohnung, etc.

Achtsamkeit bei unbekannten Anrufern und Besuchern:

Derzeit gibt es viele „Werbeanrufe“, die sich über Haustiere erkundigen. Es kann sein, dass hier lediglich „abgeklopft“ wird, wo ein wachsamer Vierbeiner einen möglichen Einbruch erschwert. Diese Anrufe können auch andere Inhalte haben. Einfach persönliche Daten zurückhalten!

Gleiches gilt für unbekannte Besucher und Bettler. Achtsamkeit und Augen auf!

Auffälligkeiten der Polizei melden!

Polizeidienststelle Oppenheim 06133/933100

Die Polizei sagt selbst: „Besser einen Anruf zu viel, als einen zu wenig!“

Bei Notfällen (Einbruch, Überfall, etc.): 110

Erhöhte Wachsamkeit für Spaziergänger und Hundehalter – Menschen die viel draußen sind, sehen mehr, als nur die eigene Nachbarschaft!

Vernetzen Sie sich mit ihren Nachbarn!

Moderne Technik nutzen – zum Beispiel:

  • WhatsApp-Gruppe ihrer unmittelbaren Nachbarschaft in Sichtweite
  • Tun Sie sich mit Nachbarn zusammen, empfehlenswert alle Nachbarn, die von Ihnen aus in Sichtweite sind. Tauschen Sie Telefonnummern aus.
  • Übernehmen Sie „Patenschaften“ für Mitmenschen, die die technischen Voraussetzungen hierfür nicht haben, besonders Senioren. Melden Sie sich dort z.B. per Festnetz, wenn etwas Wichtiges in der Gruppe gepostet wird.
  • Was alles in der Gruppe gepostet wird, entscheiden Sie mit Ihren Nachbarn.

Empfohlene Posts:

  • Wenn Sie länger außer Haus sind und wenn Sie wieder zurück sind
  • Wenn Sie etwas Auffälliges beobachten
  • Wenn Sie etwas Wissenswertes erfahren
  • Füttern Sie diese Gruppe mit Infos so wenig wie möglich, so viel wie nötig

Es ist Niemandem gedient die „Pferde scheu zu machen“, aber auf Grund der aktuell vermehrten Einbrüche und Einbruchsversuche bei uns in Lörzweiler ist es hilfreich, mehr als üblich aufeinander zu achten und zuzugehen.

Unser Bürgermeister hat die Polizeidienststelle Oppenheim um verstärkte Präsenz gebeten, dies wird bereits umgesetzt.

Die ultimative Sicherheit gibt es nicht, aber es kann auf keinen Fall schaden, vermehrt aufeinander zu achten.

Kostensenkung beim Stromeinkauf

Die Gemeinde Lörzweiler beteiligt sich an einer Bündelausschreibung, die der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz durchführt. Ziel ist es, durch die Beteiligung vieler Gemeinden, die Stromkosten zu senken.

Bebauungsplan „Beckerfeld / Röst“

Das Gebiet „Beckerfeld“ ist ein grüner Bereich zwischen der Rheinstraße und der Röst.

Es wurde ein Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan gefasst, um dieses Gebiet nach den Vorstellungen der Gemeinde zu überplanen. Es könnte z.B. sinnvoll sein, in diesem Bereich ein Seniorenheim zu bauen.

Für das „Beckerfeld“ wurde eine Veränderungssperre beschlossen. Diese Maßnahme gewährleistet, dass keine Bebauung entsteht, die den Planungszielen der Gemeinde widerspricht.

Bevor der Gemeinderat Entscheidungen trifft, sollten die Anlieger gehört werden.

Haushalt 2018 – Stellungnahme der Kommunalaufsicht

Die Kommunalaufsicht hat den Haushalt der Gemeinde Lörzweiler geprüft und positiv bewertet. Einige Zitate aus dem Brief vom 5.1.2018 an die Gemeinde:

„Der Ergebnishaushalt schließt mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 51.670 Euro ab.“

„Der Finanzhaushalt konnte ebenfalls ausgeglichen werden.“

„Die dauernde Leistungsfähigkeit der Ortsgemeinde ist gegeben.“